www.piercing-intim.de        Wildcat Ü18 Stützpunkt
  Home    Studio     Tattoo     Piercing       Microdermal   Downloads     Kontakt     Links  
 
   

 
Bilder zu Piercing
 

 

Alle unten aufgelisteten Piercings werden von mir unter sterilen Bedingungen mit sterilen Werkzeugen und Einwegnadeln ausgeführt. Als Ersteinsatz kommen Bioplast, Titan oder 316L Cirurgenstahl zum Einsatz. Es wird ein der Körperstelle entsprechender einfacher Schmuck eingesetzt. Nach Absprache setze ich als Ersteinsatz auch eigenen Schmuck ein, sofern er aus den oben angegebenen Materialien besteht und min. 2 Stunden vor dem Eingriff im Studio abgegeben wird. Andere Materialien können nach Abheilung des Stichkanals verwendet werden. Der Wechsel des Schmuckes nach Abheilung des Stichkanals ist eine kostenlose Serviceleistung und ist nach Terminvergabe jederzeit möglich. Auch wenn Dein Piercing nicht bei mir gestochen wurde, ist der Wechsel des Schmuckes kostenlos. Eine große Auswahl an schönem Piercingschmuck halte ich ständig vor. Außergewöhnliche Schmuckstücke können aus dem aktuellen Wildcat Katalog ausgewählt werden und sind innerhalb kurzer Lieferzeit verfügbar.

Piercings an der Ohrmuschel:

  • Helix: Der Stichkanal verläuft durch das Knorpelgewebe der oberen Ohrkante.
  • Industrial Piercing: Hierbei wird ein Kugelstab in zwei gegenüberliegende Helix-Piercings eingeführt.
  • Rook: Piercing durch den Anti-Helix.
  • Daith: Piercing durch die waagerechte Auswölbung in der Ohrmuschel.
  • Tragus: Piercing durch den Knorpelfortsatz am Eingang des Gehörkanals.
  • Snug: Piercing durch die innere Knorpelauswölbung parallel zur Ohrkante.
  • Conch: Piercing durch die innere oder äußere Ohrmuschel.
  • Anti-Tragus: Piercing durch den dem Tragus gegenüberliegenden Knorpelfortsatz.
  • Lobe: Klassischer Ohrring.
  • Piercings im Gesichtbereich:

  • Augenbrauenpiercing: Der Stichkanal verläuft durch die Augenbraue.
  • Nostril: Der Stichkanal verläuft durch den rechten oder linken Nasenflügel.
  • Septum: Piercing durch die Nasenscheidewand.
  • Piercings im Mundbereich:

  • Zungenpiercing Der Stichkanal verläuft vertikal durch die Zunge.
  • Labret: Piercing in der Lippe.
  • Medusa: Zentriertes Piercing über der Oberlippe.
  • Madonna: Meist von Frauen getragenes Piercing seitlich oberhalb der Oberlippe.
  • Wangenpiercing: Piercing durch die Wange.
  • Lippenbändchenpiercing.
  • Zungenbändchenpiercing
  • Körper

  • Brustwarzenpiercing: Horizontal
  • Brustwarzenpiercing: Vertikal
  • Bauchnabelpiercing: Meist Vertikal am oberen oder unteren Bauchnabelrand.
  • Hüftpiercing Der Stichkanal verläuft schräg am Becken in der Nähe der Hüftknochen. Wird meist paarweise eingesetzt. Dieses Piercing wird zu den Oberflächenpiecings gezählt.
  • Intimpiercings bei Männern

  • Frenulumpiercing: Piercing durch das Vorhautbändchen
  • Dydoe: Piercing durch den Eichelrand
  • Pubic: Piercing oberhalb der Peniswurzel
  • Vorhautpiercing / Oetang: Verschiedene Platzierungen möglich.
  • Hafada / Scrotal: Piercing am vorderen Bereich des Hodensackes
  • Intimpiercings bei Frauen

  • Christina: Vertikales Piercing im Venushügel.
  • Klitorisvorhautpiercing: Stichkanal durch die Klitorisvorhaut es gibt vertikale und horizontale Varianten
  • Schamlippenpiercing: Es können die inneren und äußeren Schamlippen gepierct werden
  • Fourchette: Zentriertes, senkrechtes Piercing am unteren Ende der inneren Schamlippen.
  • Sonstige und Gedehnte Piercings:
    Um Schmuck mit größerem Durchmesser einzusetzen können viele Piercings vorsichtig geweitet werden. Meist wird das Lobe gedehnt um einen Plug oder Tunnel einzusetzen. Aber auch andere Piercings können meist ohne Probleme gedehnt werden. Im Ohrknorpelbereich ist es jedoch meist besser ein entsprechendes Loch zu punchen.

    Oberflächenpiercing: Hierbei handelt es sich um ein Piercing bei dem sowohl dessen Einstich- als auch der Austrittskanal auf einer Ebene liegen.

    Orbital: Zwei Piercings die mit einem Ring verbunden sind.

    Venom-Piercings: Mehrere symmetrisch angeordnete Piercings. Gern werden diese Piercings in der Zunge oder der Lippe, oder auch entlang des Ohrrandes oder der Labien eingesetzt. Entlang der „Naht“ des Hodensackes eingesetzt sind Venom – Piercings auch ein beliebtes Intimpiercing beim Mann.

    Weitere Piercings können auf Wunsch eingesetzt werden, setzen aber intensive Beratungsgespräche voraus. Auf Wunsch können viele Piercings auch mit einem Lokalanästhetikum ( Emla Salbe ) eingesetzt werden. Auf Eisspray verzichte ich im Interesse meiner Kunden gänzlich, da durch die Anwendung das Gewebe erheblich geschädigt werden kann.